Förderzentrum für körperliche und motorische Entwicklung

Papst Benedikt Schule

Die Papst Benedikt Schule hat einmal ganz klein angefangen: 1995 nahmen wir den Betrieb mit 23 Schülerinnen und Schülern auf. Heute sind es über 200 Kinder und Jugendliche im Alter von wenigen Monaten bis zu 18 Jahren.

Manche kennen uns vielleicht noch als Private Schule für Körperbehinderte. 2007 erlaubte uns das päpstliche Staatssekretariat, den Namen Papst Benedikt Schule zu tragen. Darauf sind wir sehr stolz.

Ich finde an unserer Schule gut,
dass die Klassen nicht überfüllt sind.

Bei uns gibt es eine Schulvorbereitende Einrichtung (SVE), eine Schule, eine Tagesstätte, medizinisch-therapeutische Dienste und Beratungsstellen.
Wir nehmen junge Menschen auf, die körperlich und motorisch beeinträchtigt oder in ihrer Entwicklung verzögert sind.
Auch eine integrative Kinderkrippe und einen integrativen Kindergarten gibt es bei uns.

Ich finde an unserer Schule gut,
dass es verschiedene Leistungsgruppen gibt.

Besonders dankbar sind wir für die gute behindertengerechte Ausstattung der Schule. Therapieräume, Kletterwand, Schwimmbad, Turnhalle oder der Spielplatz mit Rollischaukel und Rollikarussell leisten in der pädagogischen und therapeutischen Arbeit mit den Kindern wertvolle Dienste.
 

Papst Benedikt