« Zurück

Erneute Auszeichnung zur Umweltschule

Die Papst Benedikt Schule ist bereits zum vierten Mal als Umweltschule in Europa/internationale Nachhaltigkeitsschule ausgezeichnet worden. Im letzten Schuljahr wurden die beiden Themen „Biologische Vielfalt in der Schulumgebung" und „Nachhaltiger Konsum – ökologische und soziale Verantwortung" behandelt. In den Klassen, der heilpädagogischen Tagesstätte und auch in den schulvorbereitenden Gruppen wurden verschiedene Projekte dazu verwirklicht. So haben zahlreiche Klassen/Gruppen ausgestattet mit Warnwesten, Handschuhen und Müllsäcken an der ZAW-Aktion „Sauber macht lustig" teilgenommen und Müll gesammelt. Im Rahmen von Projekten fanden z.B. eine Kleidertauschparty statt. Es wurde Tee aus getrockneten Kräutern selbst hergestellt, aus Kronkorken ein Vier-gewinnt-Spiel gebastelt u.v.m. Der Einkauf für das Catering beim Landesschulsportfest an der Schule und für die Projektprüfung in Hauswirtschaft erfolgte regional und saisonal. Der Schulgarten der Schule wurde durch die Aktion „Der geschenkte Baum" und bei einer Pflanzaktion in Kooperation mit Schülerinnen der Realschule der Ursulinen und der Fachakademie der Ursulinenstiftung mit verschiedenen Obstbäumen und einem Naschgarten erweitert. Eine Berufsorientierungsgruppe beschäftigte sich mit der Pflege des Schulgartens. Auch im laufenden Schuljahr hat sich die Schule erneut um den Titel Umweltschule in Europa/internationale Nachhaltigkeitsschule beworben. Es sind bereits einige Projekte geplant.

Bild: Schul- und Einrichtungsleiter Thomas Herbst zusammen mit den Umweltbeauftragten der Schule (v.l.) Bianca Braun, Lisa Kolmsee-Terne, Ingrid Lang und Schülerinnen der Klasse 3/4.

Text: B. Braun

Bild: T. Herbst