« Zurück

Film ab!

Film ab!

„Wir machen Playmobilfiguren lebendig" war die Idee der Klasse 3/4 mit Fr. Wenisch (Klassenleitung) und Fr. Dendorfer (Fachdienst und HPU) für die Umsetzung der Faustlos-Inhalte in diesem Schuljahr. Nachdem bis Weihnachten die Grundsteine fürs Verstehen von Gefühlen Anderer und das Einfühlen in Konflikte gelegt wurden, hieß es nun: Wir stellen unsere Ideen nun in kleinen Problemlösefilmen dar.

„Spiel ist nicht Spielerei" (Fröbel),

denn Spiel ist der Schlüssel zum Lernen und zur emotionalen Verarbeitung der Erlebnisse der Kinder. Die Kinder können durch das Filmen nicht nur die ihre Medienkompetenz ausbauen und sich an Szenenbilder schreiben, Filme schneiden und Vertonen von Texten heranwagen. Sie können auch in kleinen Geschichten aus ihrem Leben zeigen, wie einfühlsam sie sind. Sie beschäftigen sich mit hautnahen Themen, vom Streit im Schulbus, Mobbing des Mitschülers oder Diskriminierung.

Spielen ist pädagogisch äußerst bedeutsam, in der spielerischen Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt entwickeln Kinder ihre physischen, psychischen und sozialen Fähigkeiten weiter. Die Mädels und Jungs spielten und arbeiteten in mehreren Teams und jeder konnte seine Talente in verschiedener Form beisteuern. Das machte große Freude.

 

Unsere Faustlos-Filme seht ihr nun immer wieder auf unserer Homepage.

Viel Spaß!

Liebe Schülerinnen und Schüler der Papst Benedikt Schule: Wenn auch ihr Probleme oder Streit habt, die Stoff für Videos sein sollten oder auch mal einen Film drehen wollt, dann könnt ihr euch gerne bei Fr. Dendorfer melden oder bei den Streitschlichtern mitmachen.

….. hier geht's zum Film:

Mehr zum Programm Faustlos erfahrt ihr hier:

Faustlos ist ein Programm zur Prävention von Gewalt an Schulen. In Faustlos lernen die Kinder, wie man umdenken kann, wie man für seine Meinung einsteht und andere verteidigt, aber auch wie man gewaltlos miteinander kommuniziert und Streit friedlich lösen kann. Es gibt jedes Jahr 3 Einheiten mit verschiedenen Lektionen zu Empathie, Impulskontrolle und Umgang mit Ärger und Wut. Dieses Schuljahr wird das Programm in den Klassen 1 – 4 einmal in der Woche im Rahmen des Förderunterrichts thematisiert.

 

Text: M Dendorfer