« Zurück

"Miteinander klarkommen"

Eine Woche vor den Herbstferien begann unsere Gruppe  zum Thema „Freundschaft". Diese war in fünf Einheiten aufgeteilt und wurde von den beiden Sozialpädagoginnen aus dem Fachdienst Simone Allmeier und Miriam Kell geleitet.

Es ging erst einmal darum gemeinsam zu überlegen, welche Eigenschaften man selbst hat und was alles zu einem „idealen Freund" gehört.

Auch schauten wir uns an, welche Voraussetzungen ein „guter Zuhörer" braucht.

Manchmal kommt es in der Klasse, aufgrund von Missverständnissen zu Konflikten. Deshalb erschien es uns sehr wichtig, gemeinsam Konfliktlösestrategien zu erarbeiten, die leicht verständlich sind.

Das Projekt wurde mit einer Töpferstunde abgerundet. Dabei wurden jeweils vier Figuren aus Ton geformt, welche im Kreis auf einer Platte stehen und sich gegenseitig die Hand geben als Symbol für die Freundschaft. Alle Teilnehmer hatten viel Spaß. Sobald es die Coronalage zulässt, möchten wir in einer Abschlussrunde das Werkstück brennen und glasieren.