« Zurück

Abschied von Doris Hartl nach 25 Jahren

Mit Doris Hartl verabschiedete Schul- und Einrichtungsleiter Thomas Herbst eine "Frau der ersten Stunde". Vor 25 Jahren begann Doris Hartl zusammen mit Klaus Welsch an der neu gegründeten „Schule für Körperbehinderte".

Es begann mit 2 Klassen und einer SVE-Gruppe, seitdem hat sich viel verändert. Doch so sehr sich auch Vieles veränderte in den Jahren - bis hin zur Namensänderung der Schule in "Papst Benedikt Schule" - eines blieb immer gleich: Doris Hartl war ein "guter Geist" der Schule, der die so oft gelobte menschliche Atmosphäre an der Schule maßgeblich mitprägte.

Das alles und noch viel mehr beschrieb Thomas Herbst bei der Verabschiedung in kleiner Runde. Auch Daniel Martin von der Mitarbeitervertretung fand in diesem Rahmen viele lobende Worte für die scheidende stellvertretende Leitung der heilpädagogischen Tagesstätte. 

Am meisten bedauere sie, dass sie sich nicht richtig von allen Schülerinnen und Schülern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verabschieden könne, sagte Doris Hartl. "Das habe ich mir aber anders vorgestellt." 

"Wir holen das auf alle Fälle nach, liebe Doris! Bis ganz bald!", waren sich alle einig.