« Zurück

TGI an der Papst Benedikt Schule

„Wow wie schick sind die denn?"

Die Tiere der TGI an der Papst Benedikt Schule zeigen sich in einem neuen Outfit. Stolz tragen die Hunde ihr neues Halstuch und die Pferde vom Eger Hof ihre Fliegenmütze. So macht arbeiten für die Mensch-Tier-Teams Spaß!

Aber…

„TGI – was ist das?"

TGI ist die Kurzform von Tiergestützter Intervention und bedeutet, dass im therapeutischen und pädagogischen Bereich, Tiere als Hilfsmittel eingesetzt werden. An der Papst Benedikt Schule werden Therapeuten/innen schon lange von Hunden oder Pferden bei ihrer Arbeit begleitet, doch seit diesem Schuljahr gibt es einen aktiven Arbeitskreis unserer tierischen Mitarbeiter/innen, weshalb wir uns freuen Sie darüber zu informieren.

Im Bereich Therapie wird unsere Sprachtherapeutin Verena Wirth von ihrer Hündin Dhana begleitet. Dhana ist für ihre zahlreichen Tricks bei den Kindern sehr beliebt. Außerdem arbeitet unsere Physiotherapeutin, Sigrid Eger und unser Ergotherapeut Stephan Eger mit der tierischen Unterstützung von vier Pferden: Sanero, Zeus, Saphira und Dino. Hierfür fahren die Therapiekinder einmal in der Woche auf den Hof der Egers und sind nicht nur von den Pferden begeistert, sondern auch von den Hunden, Katzen, Hühnern, Gänsen und diversen Reptilien.

Im Bereich Fachdienst werden unsere Mitarbeiterinnen Simone Allmeier und Maria Dendorfer von ihren Hunden Shaggy und Bandit begleitet. Die zwei Herren eignen sich wunderbar als Gesprächs- oder Spielpartner.

Die Kinder aus der SVE 2 freuen sich tierisch, dass sie jeden Dienstag- und Mittwochvormittag in zwei Teilgruppen auf den Bauernhof der Familie Pfundtner fahren dürfen. Hier wird die Welt der Schweine, Hasen, Pferde, Hunde, Katzen und Ziegen mit allen Sinnen erforscht.

Alle Tiere, welche bei uns an der Schule arbeiten wurden über einen längeren Zeitraum und speziell für diese Tätigkeit ausgebildet.