Individuelle Förderung an erster Stelle:

Papst Benedikt Schule

Die Grundschule teilt sich an unserer Schule in zwei Förderstufen:  Die erste Förderstufe umfasst die so genannten Diagnose- und Förderklassen (DFK), die  zweite Förderstufe die Klassen 3 und 4.

Der Unterricht in den DFK richtet sich nach dem  Lehrplan für Grundschulen in Bayern. Das Besondere: Die Lerninhalte für die erste und zweite Klasse erstrecken sich über drei Jahre, um mehr Zeit für die individuelle Förderung zu haben. Diagnose- und Förderklassen sind für Kinder gedacht, die unter körperlichen Beeinträchtigungen leiden und aufgrund motorischer Entwicklungsrückstände an einer Regelschule zunächst einmal nicht mithalten könnten. Ein Übertritt an die Grundschule oder einen anderen Förderort am Ende der Klasse 1, 1 A oder 2 ist möglich, wenn der Entwicklungs- und Leistungsstand eines Kindes dies zulassen.

Der zweiten Förderstufe mit den Klassen 3 und 4 liegt der Lehrplan für den Förderschwerpunkt Lernen, zum Teil auch Inhalte des Grundschullehrplans zugrunde. Der Unterricht orientiert sich am persönlichen Entwicklungs- und Leistungsstand jedes Kindes. Im Vordergrund steht die Vermittlung von Kulturtechniken wie Lesen und Schreiben. Auch in dieser Zeit ist es bei entsprechender Eignung möglich, an eine Grund- bzw. Hauptschule zu wechseln.

Der Unterricht in der Hauptschulstufe mit den Klassen 5 bis 9 orientiert sich ebenfalls an dem Lehrplan für den Förderschwerpunkt Lernen; bei Bedarf fließen Inhalte des Hauptschullehrplans mit ein. Ab der 7. Klasse konzentrieren sich die Jugendlichen zunehmend auf Fertigkeiten, die sie einmal im Berufsleben brauchen. Im Fach BLO (Berufs- und Lebensorientierung) testen sie sich in verschiedenen beruflichen Bereichen wie Gartenbau, Hauswirtschaft, Farbgestaltung  oder Textverarbeitung, um herauszufinden, was ihnen liegt und Spaß macht. Praktika in den Klassen 8 und 9 geben einen Einblick in die Arbeitswelt. Die Papst Benedikt Schule arbeitet eng mit der Bundesagentur für Arbeit und beruflich weiterführenden Einrichtungen zusammen, um behutsam an die Arbeitswelt heranzuführen.
Die Schule endet mit dem Förderschulabschluss, zum Teil auch mit dem Hauptschulabschluss oder dem Qualifizierenden Hauptschulabschluss.

 

 

Description in english:

Primary School

Our primary school consists of five grades, while regular schools only consist of four grades. This is because the first grade curriculum is divided into two years (called grade 1 and 1A), which makes it possible to promote each child's individual needs. This is a good thing for children that could not keep up with others at regular schools. Still, it is possible to switch schools at any time if the parents and teachers think the child is up to it.
After the second grade, our pupils receive the same education as other children at regular schools.
Of course, the children can still receive therapeutic promotion by our team [Link Therapien]. These therapies are held during the school day but are arranged in a way that pupils do not miss any lessons.
In the afternoon, the kids can also attend our day-care centre.

Secondary School

Our students can graduate from our school with a variety of degrees that are common in Germany.
Political education, preparation for the working world and an independent life after school are especially important to us.
For this reason, all of our students have to attend a special class from the 8th grade on where they get some work experience, for example in companies near their home. Also, we work together with the local job centre and several institutions which support disabled people that are looking for a job, like the WfB or the BBW. This course wants to help our pupils to get to know the working world, find a job they like and gain important skills for their later life.